Mein Name ist Schmidt, und ich bin tot. Ich führte ein sündiges Leben.

An meinem Arbeitsplatz bei der Firma S & S verwandelte sich mein

geldgieriger Chef in einen 200-Euro-Schein. Ich witterte meine Chance

für ein seeliges Leben nach dem Tod: Schnell steckte ich den

Geldschein in meine Geldbörse und malte ein Kruzifix auf ihr

Außenleder. Mein Chef war gefangen. Nur nach seiner Zusicherung,

dass ich nach meinem Tod nicht in die Hölle komme, entfernte ich das

Kreuz wieder. Kurz darauf rutschte ich vor der AOK unglücklich auf

einer Bananenschale aus und fiel mit dem Hinterkopf auf das harte

Pflaster. Ich war sofort tot. In die Hölle kam ich wie versprochen zwar

nicht, doch in den Himmel wollte man mich auch nicht reinlassen,

da ich mich zu Lebzeiten fieser Tricks bediente. Nun irre ich ständig

zwischen Himmel und Hölle hin und her und weiß nicht mehr ein noch

aus. Wer kann mir helfen?



Texte - zurück