.

.

Klangsprache

Diese Website redet über Sprache, welche in der Zwischenzeit über alles redet. Solch

ein Reden soll als Denken in die Klangsprache Sonjalpa hinüberführen. Sonjalpa sei

eine Sprache, in welcher der Klang der Worte schon ihre Bedeutung ist. Die Wörter der

Klangsprache haben keine Bedeutung, sondern sie sind selbst Bedeutung durch ihren

Klang. Der Sprachlaut der Klangsprache ahmt die Gebärde der benannten Dinge nach.

Das sprechende Wort lebt und wird nicht in Gewohnheit sterben, es ist die zukünftige

Kultur der Menschheit. Wenn man sich in die Klangsprache eingelebt hat, so wird man

auch Begriffe (er)finden können, die es in den herkömmlichen Sprachen gar nicht gibt:

Dann werden diese Worte Fleisch werden. Die Wortbildung von Sonjalpa orientiert sich

hauptsächlich am Finnischen und Estnischen, sowie anderen Sprachen, solange sich

deren Wortklang ins finnische Lautgefüge einbauen lässt. Im kreativen Prozess der

Modifizierung der Worte entsteht jedoch eine eigenständige Klanglandschaft. Die

Vokabeln stehen nicht fest für alle Zeiten, sondern sie verändern sich fließend. Auf

dieser Homepage wird deutsches Sprachgefühl schleichend in das Empfinden von

Sonjalpa überführt. - Ist Sprache nur ein Mittel zur Kommunikation? Wieso kann

Sprache überhaupt Verständigung ermöglichen? Sprache kann zum Werkzeug für

Kommunikation werden, weil Sprache die allgemeinen Bilder des Daseins beherbergt.

Erst auf dieser Grundlage ist Kommunikation möglich. In dem hier vorgestellten

Sprachverständnis geht es hauptsächlich darum, den Bildern der Welt ein Zuhause im

Wort zu geben. Tragisch ist es, wenn ein Mensch den Wörtern der Sprache folgt

und dies dann schon für Denken hält. Wirkliches Denken formt aktiv die Sprache.

Die Sprache ist das ICH des Menschen, sie ist sein Zentrum. In der Sprache lebt die

Welt als zweite Welt erst richtig auf. Sprechen heißt: Die Welt erschaffen.

Im Anfang war das Wort! / >Sprachkurs / > The upper text in English



Übersicht - zurück