.



Identität = Wurzel des Eigenen

Identität = Zugehörigkeit in Stimmigkeit




Der Eigner nennt seine Hände sein Eigen.

Die Atome seiner Hände gehören dem Eigner nicht.

Nur leihweise eignen sich die Atome seiner Hand für die Gestalt seines Ich.

Nach dem Tod des Eigners eignen sich die ehemalige Atome seiner Hand

für eine andere Erscheinung.

Der Eigner fühlt sich zuhause in seiner Hand, er wurzelt in seiner Hand.

Diese Wurzel ist seine Identität. Die Hand selber ist es nicht.




Im Apfel leben Schale und Fruchtfleisch zusammen.

Ob beide wohl verheiratet sind?

Noch viel mehr lebt im Apfel zusammen:

Das Kugelige, das Grüne, das Fruchtige, sein Hängen am Baum.

Der Apfel denkt: ''Ich habe zwar Eigenschaften, aber ich bin nicht meine Eigenschaften.

Schaue ich mich selber an, so finde ich nur Eigenschaften, aber kein Sein.''

Der Apfel wird wütend über diese Selbsterkenntnis:

















''Alles Verarschung! Ich existiere ja gar nicht!''

Jede Eigenschaft des Apfels geht nun ihren eigenen Weg.

Das Kugelige geht nach Norden, das Grüne nach Süden.

Das Fruchtige nach Westen, und das Hängen des Apfels nach Osten.

Es ist kein Apfel mehr, es hat ihn nie gegeben.

Der Apfel hat sich von seiner vorgetäuschten Identität scheiden lassen.

Er war nur zusammengeworfen aus seinem Das-Gehört-Zu-Mir.

Wo bleibt die Frische des Apfels? Sie sitzt in der Kneipe und lässt sich zulaufen!



Übersicht - zurück