Gespräch über Logik



Fred: Ich glaube an die Logik. Der gesamte Kosmos ist logisch aufgebaut.

Durch logisches Denken kommt man an jede Rätselnuss heran.

Man muss sich im Denken nur tüchtig anstrengen.

Arnold Heitermann: Logik bringt uns in der Erkenntnis nicht weiter. Ein Beispiel:

Es sitzen drei Krähen auf einem Zaun.

Da kommt ein Jäger vorbei und erschießt einen der Vögel.

Wieviel Vögel sitzen jetzt noch auf dem Zaun?

Fred: Es sitzen noch zwei Krähen auf dem Zaun.

Arnold: Falsch! Es sitzt noch eine Krähe auf dem Zaun!

Fred: Das ist doch völlig unlogisch!

Arnold: Das ist logisch. Der erschossene Vogel fiel tot zu Boden.

Die zweite Krähe hat sich durch den lauten Knall erschreckt und ist sofort davon geflogen.

Die dritte Krähe bekam durch den Knall eine Schrecklähme

und bleibt als einziger Vogel sitzen.

Fred: Dieser Fall kommt mir sehr konstruiert vor, aber logisch ist es.

Arnold: Es ist logisch. Mit Logik kann man alles und nichts erklären.

Fred: Vor allen Dingen im Nachhinein.

Arnold: Ja, immer hinterher. Die Wirklichkeit war allerdings vorher da.

Fred: Was wäre,

wenn nach dem Schuss plötzlich fünf Krähen auf dem Zaun gesessen hätten?

Arnold: Dann hätten sich ein paar lebensmüde Krähen dazugesetzt,

in der Hoffnung, auch erschossen zu werden.

Fred: Echt toll, was alles logisch ist.

Arnold: Man kann sich mit Logik alles erklären, sogar die Unlogik.

Fred: Mensch, Mensch, da muss ich echt mal drüber nachdenken.

Arnold: Aber bitte dabei streng logisch bleiben!

Fred: Äh...ja...also....



Übersicht - zurück