machen, handeln, tun



das Leichte der Hand

la afla ef hurka



Machen macht nichts ohne Vorgabe.

Fruchtbares Machen braucht Wertigkeit, die nur die Erkenntnis spendet.

Mühsames Machen nennt man Arbeit.

Das reinste Machen macht die Maschine.

Eine Maschine empfindet nichts, daher arbeitet sie vor lauter Verzweiflung.

Sie macht all die Handgriffe, die die stumpfen Arbeiter damals in der Altzeit machten.

Griffe ohne Gefühl und Leben, Mechanik eben, Bewegung ohne Sinn, nur Zweck.

Wie schön ist es doch, wenn eine Maschine uns die stumpfinnige Arbeit abnimmt.

Doch den Stumpfsinn haben die Schöpfer der Maschinen einst selber gepflanzt.

Die Maschinen werden uns mit ihrem Stumpfsinn weiter von außen tyrannisieren.

Künstliche Intelligenz ist zwar differenziert, doch bleibt sie blöde.

Wir selber sind nur noch ein Rädchen der großen Weltmaschine.


Übersicht - zurück