Trehne

.

goldenes Wasser der Traurigkeit

aukosh likuma ef puwum



.Übersicht - zurück



Tropfen aus Tränen fallen vom Himmel.

Plaipi ash plip fulu ef ahana.

Sie sammeln sich auf der Erde zu einem Bach, der zu einem Fluss anschwillt.

Ushi karakaim o sais op la urduam bai ina welina, welk piowa lu ina welikuma.

Erwin sitzt in einem Kanu und paddelt durch den Tränenfluss.

Erwin etik mim ina kanu kai pada drel welikuma ef plish.

Der Fluss fließt bergauf.

La welikula welwa lu lewi.

Am rechten Ufer des Flusses brennen Feuer zu Ehren Wotans.

Bai la ruma nelt ef welikula zirwi oi oihos lu otom ef odin.

Am linken Ufer steht ein Baum, auf dem ein Vogel aus Stein sitzt.

Bai la neli nelt taha ina tahoma, op tea ina pelfi ash okno sa etik.

Erwin fließt paddelnd weiter mit dem Kanu bergauf. Nun schneit es.

Erwin welwa weluna ai sa pada kim kanu lu pioki. Tiawa ush sa ilmoshi.

Der Kanufahrer sieht am Ufer zwischen den Tannennadeln einen Schneemann.

La Ralamanta ef kanu silma zwek loi piksi ef timik ina ilmoshmanta.

Die Augen des Schneemanns sind lebendig, es sind die Augen eines potenten Teddybärs.

Las silmani ef ilmoshmanta esi walmish, ushi esi las silmani ef ina orkama malpi.

Erwin paddelt weiter den Fluss bergauf. Auf der linken Seite spielt jemand Harfe.

Erwin sa pada waluna lu pioki op welikuma. Bai la neli nelt jumanti plinki o klingalin.

Gott ist nahe.

Alamanta es nesh.



.Übersicht - zurück